de  |  en  |  slo
Schloss Ormoł
Das Schloss Ormoł wurde zum ersten Mal um das Jahr 1278 erwähnt. Nach 1945 wurde es verstaatlicht und im Folgejahr, gemeinsam mit dem zugehörigen Garten, zum Kulturdenkmal ernannt. Seit 1996 ist das Schloss Ormoł ein Teil des Regionalen Museums Ptuj. Zwischen 2006 und 2009 wirkte in Ormoł auch das Museum Ormoł. Seit 2009 ist dieses an das Regionalmuseum Ptuj Ormoł angeschlossen und seit 2011 agiert auch das Landgut Ormoł in dessen Namen. 
Geschichte
Das Schloss Ormoł befindet sich im südöstlichen Teil einer bronzezeitlichen Siedlung, die mit einem Erdwall und einem Verteidigungsgraben geschützt wurde. Der Graben windet sich entlang der Burganlage nach Osten und wendet sich am Ende des Schlosshofes dem ehemaligen ungarischen Tor zu.

Die Lords von Ptuj begannen im letzten Drittel des 13. Jahrhunderts mit dem Bau des Schlosskomplexes. Dieser blieb ihr Eigentum bis zum Aussterben der Familie im Jahr 1438. Der freigelegte Südflügel stellt höchstwahrscheinlich die erste Bauphase dar. Hier wohnten die Kastellane von Ptuj, die Herren von Ormoł.

Erst später erhielt der riesige Hof, der von einer Mauer umgeben war, an der nordöstlichen Ecke einen mächtigen Turm, um seinen Schutz zu verstärken. Die Ereignisse am Ende des 15. Jahrhunderts beschleunigten schließlich die Entwicklung des Schlosses. Nachdem dieses nämlich 1487 niedergebrannt war, fiel es 1490 in die Hände der Familie Szekely. Diese ließ es mit dem Ziel sich dort niederzulassen, restaurieren. Sie ließ auch den Nord- und Westflügel und wahrscheinlich auch den Ostflügel bauen. 1532 wurde das Schloss von den Türken beschädigt und 1540 als Teil der Stadtbefestigung restauriert. Nach dem Angriff der Kruci am 12. Februar 1704 verfiel das Schloss. Zwischen 1710 und 1740 wurde es von der Familie Pethe im Barockstil umgestaltet. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde es von dem Industriellen Jołe Pauer gekauft, der es im klassizistischen Stil erneut restaurieren ließ und eine Mauer um den südöstlichen Schlossgarten baute. Die letzten Besitzer des Schlosses waren die Grafen Wurmbrandt, deren Wappen heute noch über dem Haupteingang des Schlosses angebracht ist.
Hochzeiten
Für Ihre standesamtliche Hochzeit steht Ihnen exklusiv unser Hochzeitssaal zur Verfügung. Goldene und diamantene Hochzeiten finden wiederum im Saal neben der Kapelle im zweiten Stockwerk ihren perfekten Rahmen. 
Ausstellungen
Ausstellungen in Schloss Ormoł:

Ausstellungen auf dem Landgut Ormoł:

Genauere Informationen zu den Ausstellungen finden Sie hier. 
Schlosspark
Schloss Ormoł ist von einem Garten umgeben, der zu den schönsten Passagenanpflanzungen in Slowenien zählt. Auf einer Josephinischen Militärkarte aus der Zeit von 1763-1787 sind in der Umgebung des Schlosses bereits einzelne Bäume sichtbar. Das genaue Gartenkonzept ist jedoch erst später auf den Landeskarten von 1801 ersichtlich. 

Im Garten gedeihen rund 140 Baumarten. So findet der Betrachter hier, am Weg vorbei am Tulpenbaum, der zur Grabstätte des letzten Schlossbesitzers führt, große Eschen, Pappeln, gewaltige Eichen sowie die Überreste einer herrschaftlichen Lindenallee. Immer noch erfreut die Anlage sowohl Auge als auch Seele und lädt zu entspannten Spaziergängen ein. 
Kontakt & Info
Schloss Ormoł und Landgut Ormoł
Kolodvorska cesta 9
SI- 2270 Ormoł
Tel: +386 (0)2 7417290
muzej.ormoz@pmpo.si
https://pmpo.si/zbirke-in-razstave/stalne-zbirke/

TIC Ormoł (Touristen Informationscenter Ormoł)
Telefon: + 386 (0)2 741 53 56

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:  8:00 - 15:00Uhr;
Samstag: 9:00 - 14:00Uhr;
24. und 31. Dezember, Fastnachtsdienstag: 8:00 bis 12:00Uhr;
Sonntag und Feiertage geschlossen!

Besichtigung auch außerhalb der Öffnungszeiten, nach vorheriger Absprache möglich!
Karte
Schloss Ormoł
Interreg Slovenia
Burgenland Stiftung
RIS
BISTRA
TZD
Steiermark
Oststeiermark
Thermenland
Apfelland
Vulkanland
Burgenland
Österreich
Genuss Card