de  |  en  |  slo
Schloss Ptuj
Die mittelalterliche Festigung entstand im 11. Jahrhundert, als das Schloss und die Stadt im Besitz des Salzburger Ministerialengeschlechtes waren. In schriftlichen Quellen wurde das Schloss Ptuj zum ersten Mal in den 70-er Jahren des 12. Jahrhunderts erwähnt.

Schloss Ausstellungen


Zur Geschichte
Schloss Ptuj – architektonische Geschichte und Eigentümer durch die Jahrhunderte
Die mittelalterliche Festigung entstand im 11. Jahrhundert, als das Schloss und die Stadt im Besitz des Salzburger Ministerialengeschlechtes waren. In schriftlichen Quellen wurde das Schloss Ptuj zum ersten Mal in den 70-er Jahren des 12. Jahrhunderts erwähnt. Damals stand auf dem zentralen Teil des Hügels bereits eine Gruppe von Gebäuden mit einem Palatium und dem mächtigen Konrad-Schutzturm. Die Erzbischöfe überreichten die Burgherrschaft an die Herren von Pettau, die während ihrer 300-jährigen Herrschaft in Ptuj das Dominikaner und Minoriten-Kloster gründeten und die Wallfahrtskirche auf Ptujska gora errichteten. Die Pettauer erloschen im Jahre 1438. Während ihrer Herrschaft, genauer im 14. Jahrhundert, erhielt das Hauptgebäude einen hufenartigen Grundriss und erstreckte sich über zwei Stockwerke, die Schlossmauer wurde mit der Stadtmauer verbunden. Der Grabstein des letzten Herren von Pettau, Friedrich IX., ist ins Erdgeschoss des Schlosses eingebaut. 1555 überlies der Erzbischof den Besitz dem Kaiser Ferdinand I. Das Schloss blieb bis 1622 im Besitz der Adelsfamilie, als es die Familie Eggenberg erwarb. 1634 wurde das Schloss an die Familie Thaunhausen verkauft, diese verkaufte es 1642 an die Jesuiten von Agram. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten verkauften die Jesuiten das Schloss 1656 an den schottischen General Walter Leslie, Adelstitel Balquahane. Das Schloss blieb bis 1802 im Besitz der Familie. Das äußere Erscheinungsbild des Schlosses haben italienische Konstrukteure im 16. Jahrhundert gründlich verändert, die die Stadt und das Schloss vor den Türken festigten. Nach dem Ende der türkischen Gefahr wurde im 17. Jahrhundert der Konrad-Turm niedergerissen, das Schloss erweitert, entlang des östlichen Flachgebietes wurden ein Pferdestall und Turm errichtet. Die Leslies haben im 18. Jahrhundert an der südlichen Mauer ein Verwaltungsgebäude erbaut, auf dem westlichen Flachgebiet einen Getreidespeicher und unter dieser das Landgut. Nach ihrem Erlöschen im Jahre 1802 übernahmen ihre Verwandten, die Dietrichsteins, den Besitz, jedoch erlosch auch diese Familie bereits 1864. Nach langwierigen Erbschaftsstreitigkeiten kaufte die Gräfin Teresia Herberstein das Schloss, die Erstgeborene des letzten Fürsten Dietrichstein und rettete es somit vor dem Verfall. Sie entschied sich für umfangreiche Renovierungsarbeiten und verpasste dem Schloss eine nagelneue Ausstattung. Das Schloss blieb bis 1945 im Besitz der Familie, als es verstaatlicht wurde und mit der reichen Ausstattung zum Museum Ptuj angeschlossen wurde. 1999 wurde das Schloss zum Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung erklärt.
Museum
Das Regionale Museum Ptuj-Ormo¸ ist ein besonderes Museum mit zahlreichen Sammlungen und Abteilungen für Archäologie, Geschichte, Kulturgeschichte, Ethnologie, mit Restaurierungswerkstätten und anderen Fachstellen. Es besteht seit 1893, als in Ptuj die Museumsgesellschaft gegründet wurde und archäologische Fundstücke im damaligen Gymnasium ausgestellt wurden.
1895 wurde die Sammlung mit verschiedensten Artefakten aufgestockt. Nach dem Spender Prof. Franz Ferk wurde das Museum ins Ferk-Stadtmuseum umbenannt. Mit den Jahren wurden die Ausstellungsräume zu eng, deshalb übersiedelte das Museum 1928 ins ehemalige Dominikaner-Kloster.
Ab 1945 verwaltet das Museum auch die gesamte Schlossanlage und somit die meisten Gebäude von heute. Gleichzeitig breiteten sich die Aufgabengebiete stark aus und deshalb wurde es 1963 ins Regionale Museum Ptuj umgewandelt. Heutzutage ist das Museum auf den Gebieten von Ptuj und Ormo¸ aktiv, die vor allem für ihre prähistorischen und antiken Fundstätte (römisches Petoviona), die große Völkerwanderung, mittelalterliche und neuzeitliche Zeugnisse über die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung von Ptuj und Umgebung, aber auch die bunten Volkstraditionen bekannt sind. Der heutige Eigentümer des Schlosses Ptuj ist das Kulturministerium.
Hochzeiten
Die Jungvermählten können ihre Ehe im Festsaal des Schlosses Ptuj jeden Samstag zwischen 14 und 17 Uhr schließen, außer an Staatsfeiertagen. Für die Registrierung der Hochzeit müssen die Jungvermählten das Einverständnis des Museums für die Verwendung der Räumlichkeiten einholen, das anhand dieses ausgefüllten Formulars ausgestellt wird. Das Einverständnis kann persönlich abgeholt oder per Post verschickt werden, und zwar noch vor der Registrierung der Hochzeit bei der Verwaltungseinheit Ptuj. Eine Hochzeit im Festsaal muss mindestens 45 Tage im Voraus angekündigt werden.

Mehr informationen
Kontakt
Schloss Ptuj
Pokrajinski muzej Ptuj Ormo¸,
Muzejski trg 1, SI 2250 Ptuj
Tel: +386 (0)2 7879230
muzej-ptuj.uprava@pmpo.si
www.pmpo.si

Öffnungszeiten:
- von 15. Oktober bis zum 30. April täglich von 9 bis 17 Uhr;
- von 1. Mai bis zum 14. Oktober täglich Von 9 bis 18 Uhr;
- Samstage und Sonntage im Juli und August von 9 bis 20 Uhr;
- 24. und 31. Dezember und Fastnachtsdienstag von 9 bis 12 Uhr.
Geschlossen: 1. Januar, 1. November, 25. Dezember, Ostersonntag

Sammlungen im Schloss: Sammlung der feudalen Wohnkultur, Waffensammlung, Musikinstrumenten-Sammlung, Sammlung traditioneller Faschingsmasken, Schloss-Galerie, Sammlung von Glasbildern, Ausstellung Schloss Ptuj durch die Jahrhunderte. 
Karte
Schloss Ptuj
Interreg Slovenia
Burgenland Stiftung
RIS
BISTRA
TZD
Steiermark
Oststeiermark
Thermenland
Apfelland
Vulkanland
Burgenland
Österreich
Genuss Card